Amazon deutet Tablet an

Von am 13. Mai 2011  

Es kommt, es kommt nicht, es kommt

Hinweise auf mehr eigene Hardware von Amazon über den E-Reader Kindle hinaus gibt es schon länger. Die Gerüchte über ein kommendes Android-Tablet verdichten sich, das auch über den Preis als echter Gegenspieler zu Apples iPad kommt. Amazon kann ein Tablet subventionieren, um mehr E-Books, digitale Musik und Filme zu verkaufen.

Amazon-Chef Jeff Bezos selbst deutete die Tablet-Pläne jetzt in einer Weise an, die nur noch wenig Zweifel lässt. “Bleiben Sie dran”, antwortete er auf die Frage nach dem Tablet. Im Interview mit Consumer Reports gab er weiterhin zu verstehen, dass das mögliche Tablet als vielseitig nutzbare Ergänzung zum dedizierten Lesegerät Kindle gedacht ist und ihn keinesfalls ersetzen soll.

Diese Hinweise fielen sicher nicht, wäre das Amazon-Tablet nicht schon bald zu erwarten. Nicht in absehbarer Zeit zu erhoffen ist ein E-Reader mit farbiger E-Ink. Kindle muss weiterhin mit schwarzer E-Tinte auskommen. Noch ist farbige E-Ink nicht ausgereift, die Farben bleiben zu blass, wie Bezos zugibt. Es werde aber weiter an der Technologie gearbeitet: “Ein reflektierendes, farbiges Display mit geringem Energiebedarf ergibt viel Sinn. Ich denke, darum herum ließe sich ein fantastisches Produkt entwickeln.”

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis