Apple-Partner bestätigt das Tablet

Von am 27. Januar 2010  

Das unendliche Gerücht ist keines mehr. Der CEO des Verlags McGraw-Hill, dessen Fach- und Schulbücher für das Tablet vorgesehen sind, bestätigte es ohne Wenn und Aber in einem TV-Interview. Apples Tablet basiert auf dem Betriebssystem des iPhone, ließ er die Welt wissen.

Endlich einer, der den Mund aufmacht, ohne Gegenschläge Apples fürchten zu müssen. Eigentlich sollte es im CNBC-Interview um die Quartalsergebnisse seines Verlags gehen, aber dann bat ihn die Moderatorin, mal eben zum Schluss ganz kurz etwas zum Apple-Tablet zu sagen. Verlagschef Terry McGraw wand sich nicht, blockte nicht ab mit „Kein Kommentar“, vertröstete nicht auf die offizielle Enthüllung, die nach unserer Zeit heute Abend ansteht. Stattdessen stieg er begeistert auf die Frage ein und packte aus:

„Ja, echt spannend. Ja, sie werden das Ding morgen ankündigen. Wir haben mit Apple schon eine ganze Weile zusammengearbeitet. Und das Tablet wird auf dem iPhone-Betriebssystem beruhen, daher wird es übertragbar sein.“

Für seine Verlagsangebote sieht er nach den Erfahrungen mit dem iPhone größte Chancen durch das Tablet:

„Das versetzt uns jetzt also in die Lage – wir haben ein Konvolut von E-Books, und wir haben 95 Prozent all unseres Materials dafür im E-Book-Format. Mit dem Tablet werden wir also in den Markt der akademischen Bildung einsteigen, den professionellen Markt. Das Tablet wird einfach grandios sein.“

Wenn ein Verlagspartner schon vorher das Tablet bestätigt und mit solchen Superlativen bejubelt (zu hören ab 2:45), wie lässt sich das im großen Apple-Event noch toppen? McCraw-Hill gehört mit weiteren führenden Buch- und Zeitschriftenverlagen in den USA zu den Unternehmen, die mit Apple bereits über Inhalte für das Tablet verhandeln.

Wer packt als Nächstes aus und erspart uns weitere Namen-Ratespiele und die letzte Runde besonders haltloser Gerüchte?

(bk)

Montage: TecZilla

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis