Apple-Zulieferer Foxconn: Eine Million Roboter ersetzen Arbeiter

Von am 31. Juli 2011  

Foxconn WerkKostengünstiger und effizienter

Kommen die Macbooks, iPads und iPhones der Zukunft aus ihrer Verkaufsverpackung, ohne dass sie jemals von der Hand eines Menschen berührt wurden?

Foxconn als führender taiwanischer Auftragshersteller für Computer und Unterhaltungselektronik kam immer wieder durch Suizide von Mitarbeitern und zuletzt eine schwere Explosion in einer südchinesischen iPad-2-Fabrik in die Schlagzeilen. Schon innerhalb der nächsten drei Jahre will Foxconn einen großen Teil seiner Mitarbeiter durch Roboter ersetzen, die sich nicht über ihre Arbeitsbedingungen beklagen können.

Terry Gou, Gründer und Chairman des Unternehmens, begründet es mit den auch in China steigenden Arbeitskosten und besserer Effizienz. Er gab den Drei-Jahres-Plan am späten Freitagabend bekannt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Foxconn hat gegenwärtig 10.000 Roboter im produktiven Einsatz und will ihre Anzahl laut Gou im nächsten Jahr auf 300.000 erhöhen und in drei Jahren bereits auf eine Million.

Foxconn wurde 1974 als Hon Hai Precision Industry Co. gegründet, das mit dem Handelsnamen Foxconn erfolgreich am Markt auftrat. Seit 2000 ist Foxconn eine multinationale Tochtergesellschaft von Hon Hai. Es beschäftigt heute 1,2 Millionen Menschen, von denen rund eine Million in Kontinentalchina leben. In seinen chinesischen Werken produziert Foxconn für zahlreiche bekannte Hersteller wie Apple, Intel, HP, Dell, Sony und Nokia.

Abbildung: Nadkachna / CC (Foxconn-Werk in Tschechien)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis