Atom N550: 2 sparsame Cores für Netbooks

Von am 23. August 2010 1 Kommentar 

20 Prozent mehr Leistung bei annähernd gleicher Akkulaufzeit

Seit heute offiziell ist die mobile Version doppelkerniger Atomchips und demnächst in Netbooks von Herstellern wie Asus, Acer, Lenovo und Samsung zu erwarten. Bereits in Netbooks zum Einsatz kam zwar mit Atom D330 ein Desktop-Chip mit ebenfalls zwei Prozessorkernen, der jedoch mit mehr Verbrauch und Abwärme für eine deutlich geringere Akkulaufzeit sorgte.

N550 basiert auf der Plattform Pine Trail und erlaubt 4 Threads mit 2 Cores. Die Taktrate von 1,5 GHz hilft mit, den Strombedarf zu begrenzen auf ein TDP von 8,5 Watt. N550 integriert 1 MB Cache, Grafikkern und Speichercontroller, der jetzt auch DDR3-Speicher unterstützt, aber noch immer nicht mehr als 2 GB ansprechen kann.

Mit N550 steigt die Performance, ohne spürbare Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Die Hersteller rechnen mit bis zu 20 Prozent mehr Leistung, während sich die Akkulaufzeit im Vergleich zum Single-Core-Prozessor N450 um etwa 15 bis 20 Minuten verringern könnte. Das sorgt für eine verbesserte Basisleistung, bleibt aber klar im Bereich von Netbook-Geschwindigkeiten.

Intel verspricht mit mit N550 schneller laufende Anwendungen und die Wiedergabe von HD-Videos in 720p für Netbooks, die dennoch so leicht und dünn bleiben wie bisherige Modelle. Das erste Dutzend Modelle mit den neuen Dualcore-Prozessoren kommt laut Intel schon kurzfristig in den Verkauf, die Ankündigungen der PC-Hersteller stehen jedoch noch aus.

Abbildung: Intel

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Atom N550: 2 sparsame Cores für Netbooks”