Bericht aus China: Facebook vernetzt sich mit Baidu

Von am 11. April 2011  

Zensur, was für eine Zensur?

Das anhaltende Interesse von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zeigte sich bereits im letzten Jahr in seinen angeblich privaten Reisen nach China. Dabei traf er nebenbei seinen guten Freund Robin Li, der als Chef der chinesischen Suchmaschine Baidu weit besser mit der chinesischen Obrigkeit kann als Google. Mit ihm scheint Facebook jetzt einen gewundenen Weg in den chinesischen Markt gehen zu wollen.

Aus chinesischen Quellen verdichten sich Hinweise darauf, dass Facebook und Baidu eine Vereinbarung unterzeichnet haben. Nicht Facebook selbst werde in China vertreten sein, das aus China weiterhin nicht erreichbar ist, sondern ein neues Social Network als Joint-Venture von Facebook und Baidu.

Aufgrund der chinesischen Zensur ist eine weitgehend geschlossene Veranstaltung innerhalb des Landes zu erwarten. Dieses Problem wurde von Zuckerberg (“China ist unglaublich komplex”) bislang nicht angesprochen, der Facebooks China-Pläne aber auch nicht ausdrücklich bestreitet: “Wie kann man die ganze Welt verbinden, wenn man 1,6 Milliarden Menschen auslässt?”

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis