Buchverlage reden mit Apple über das Tablet

Von am 19. Januar 2010  

Der Buchverlag HarperCollins – gehört Medienmogul Rupert Murdoch – verhandelt mit Apple über E-Books, die für das Apple-Tablet und schon zu dessen Markteinführung veröffentlicht werden sollen. Berichtet das Wall Street Journal, das ebenfalls zu Murdochs Medienkonglomerat gehört. Die müssen es wissen.

Das Journal bedient sich dennoch der üblichen Formel für nicht namentlich genannte, aber gesicherte Quellen. „Mit der Entwicklung vertraute Personen“ hätten von den Verhandlungen berichtet, die zugleich eine strategische Herausforderung von Amazon.com bedeuten.

Nicht geleakt wurde, ob HarperCollins die Titel über einen neuen Online-Shop für E-Books oder über Apples iTunes Store anbieten will. In jedem Fall standen weitere Verleger ebenfalls schon bei Apple auf der Matte, wie die „mit der Angelegenheit vertrauten Personen“ wissen lassen.

Geklärt ist inzwischen auch, dass Apple ein Multimedia-Tablet am 27. Januar bei der bereits angekündigten Veranstaltung in San Francisco vorstellen wird, dessen Verkaufsstart für den März angesetzt ist. Dafür stehen „Personen, die durch das Unternehmen unterrichtet wurden“.

Es könnte eine etwa andere Art von E-Books sein, die für das Apple-Tablet ins Angebot kommen. Der Verlagschef von HarperCollins hatte bereits laut über höhere Verkaufspreise für elektronische Bücher nachgedacht, die angereichert sind mit Videomaterial, Autoreninterviews und Social-Networking-Anwendungen. Auf anhaltendes Missfallen der Verlage stößt der von Amazon durchgesetzte Preis von 9,99 US-Dollar auch für aktuelle Besteller in Form von E-Books.

E-Books mit erweiterten Features, wie für das Tablet angedacht, könnten zu Preisen zwischen 14,99 und 19,99 Dollar verkauft werden, wiederum zugetragen von „Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind“. HarperCollins gehört zu den größeren Verlagen, die aktuelle Bestseller zurückhalten und erst mit gebührendem zeitlichem Abstand als E-Books veröffentlichen. „Erweiterte“ E-Books zu entsprechend angehobenen Preisen hingegen kommen wahrschlich gleichzeitig mit der gebunden Ausgabe in den Verkauf.

(bk)

Screenshot: Thecustommac.com

Zum Thema:

Angetestet: Amazon Kindle for PC

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis