Core i3: Intel-Roadmap verspricht günstige Desktop-Chips

Von am 30. November 2009  

Intel Roadmap 2010Wie die von einer japanischen Website geleakte Roadmap verrät, wird AMD im nächsten Jahr den Markt niedrigpreisiger Prozessoren verteidigen müssen. Schon im ersten Quartal 2010 will Intel demnach mit „Core i3“-Chips angreifen, die eingeschränkte Leistung zu niedrigen Preisen bieten.

Core i3 wirft die Turbo-Boost-Funktion von Core i5 und Core i7 über Bord, um sich klar zu unterscheiden und das Niedrigpreis-Segment zu bedienen. Die Roadmap nennt Core i3 530 mit 2,93 GHz und Core i3 540 mit 3,06 GHz. Etwas höher takten Core i5 650 mit 3,2 GHz und Core i5 660 mit 3,33 GHz. Sie behalten ein TDP von 72 W bei sowie Turbo Boost, um die Taktung bis zu 3,45 GHz bzw. 3,6 GHz beschleunigen zu können.

Ins Angebot kommen außerdem überarbeitete Lynnfield-Chips mit einem von 95 W auf 82 W verbesserten TDP. Sie werden sowohl als Core i5 als auch Core i7 vermarktet mit dem Zusatz „s“, der den verringerten Strombedarf hervorheben soll. Dieser wird nicht durch einen Die-Shrink, sondern verringerte Taktraten erreicht. Core i5 750s zum Beispiel taktet mit 2,4 GHz deutlich niedriger als die 95-W-Version mit 2,66 GHz, Core i7 860s schraubt sich von den 2,8 GHz des aktuellen 95-W-Modells auf 2,53 GHz herunter.

Keine Änderungen sind in Sicht im Bloomfield-Bereich von Core i7, während der 6-Core-Chip „Golftown“ im zweiten Quartal 2010 als Core i9 zu erwarten ist.

(bk)

Zum Thema bei TecZilla:

Intel kauft sich frei, schaufelt 1,25 Milliarden Dollar zu AMD

Intel will über den PC hinaus

Intel: Alles wird Core

Zum Thema im Web:

Impress PC Watch

Screenshot: Impress PC Watch

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis