Courier: Microsoft kann auch Tablet

Von am 6. März 2010 6 Kommentare 

Kaum nennt Apple die offiziellen Verkaufstermine für das iPad, treffen bei einem US-Gadgetblog neue Bilder und Videos zu Courier ein, mit dem Microsoft Elemente von Tablet und E-Reader verbindet.

Es hat etwas von Inszenierung an sich. Die ersten Leaks zum Multimedia-Tablet bekam Gizmodo.com im September, diesmal war Engadget.com dran. Es sind keine unscharfen, heimlich mit einem Handy aufgenommene Fotos, sondern gleich zwei HD-Videos, die Couriers Benutzeroberfläche demonstrieren. Dazu wurde geflüstert, es trage kaum 2,5 cm auf, wiege weniger als 450 Gramm und komme mit etwa A5-Format aus, wenn es wie ein Buch geschlossen wird. Für eine leistungsfähige Grafik soll Nvidias mobiler Grafikchip Tegra 2 verbaut sein.

Nichts mit dem schwerfälligen Windows 7, das überlässt Microsoft gerne anderen Herstellern wie HP für ihre Slate-PCs. Das eigene Courier hingegen soll mit dem gleichen Betriebssystem laufen, das auch für den Medienplayer Zune HD, Microsofts kommende „Pink“-Phones sowie Geräte mit Windows Phone 7 Series vorgesehen ist, also Windows CE 6 als Grundlage. Die Markteinführung könnte in der zweiten Jahreshälfte erfolgen oder auch nicht.

Courier ist als Tablet mit Dual-Display zu erwarten und zugleich als E-Book-Reader, vermutlich kombiniert mit Microsofts eigener Online-Plattform für Medieninhalte. Die Videos zeigen teilweise schon von den letzten Leaks bekannte, aber auch überraschende neue Inhalte.

Die Benutzeroberfläche gibt die traditionelle Stiftbedienung von Microsofts Tablet-PCs nicht auf, baut sie vielmehr sogar gezielt aus. Während Apple zunehmend alles mit den Fingern angeht, setzt die Oberfläche von Courier auf das Schreiben und Zeichnen mit dem Stift wie in einem Notizbuch. Eine integrierte Handschrifterkennung wertet das ebenso aus wie eine verbundene Website, die in Blog-ähnlichem Format Zugriff auf alles erlauben soll, was in das Gerät eingegeben wurde.

Screenshot: Engadget.com / Microsoft

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

6 Stellungnahmen zu “Courier: Microsoft kann auch Tablet”
  1. Anonymous sagt:

    2,5cm ist leider viel zu fett!
    Es wäre besser, die Bildschirme würden in der Mitte nahezu zusammenstoßen um die Anzeige von großen Bildern über beide Bildschirme hinweg zu verbessern.

    Lustig ist, dass in dem einen Stabel Apples Webseite auftraucht („small talk“ – Werbung für den neuen Shuffle) – Absicht, oder M$ einfach nur geschlampt? 😉

  2. asdf sagt:

    Das Teil hat Funktionen die wirklich genial sind, wenn manche dieser Funktionen in Windows 8 integriert werden wäre das sensationell. Echt Klasse hab noch nie so ein Teil erlebt, dass hat ja so gut wie nichts mit Windows 7 gemeinsam, endlich mal ein komplett anderes System. Glückwunsch an Microsoft!!!!

  3. Alonso sagt:

    Also eigentlich gibts Tablet PCs, ähnlich wie den iPad, schon seit 2001. Kann mich an Artikel und Tests dazu erinnern, einfach mal Googln oder im Wiki bei Tablet PC nachschauen 😉

  4. werner sagt:

    Wie von MS gewohnt wird ein Produkt vorgestellt (Animation) welches noch lange nicht auf den Markt kommt und auch nicht kommen wird.
    Die Bedienung scheint kompliziert und ist auch mit dem ZuneOS so, wie gezeigt, nicht umsetzbar.
    Nur ein Versuch Apple ein paar Kunden abzuwerben.
    Also liebe MS – Freunde: es wird bei einer Animation bleiben :-))

  5. Murphy sagt:

    Ein Hi an unseren Apple Fan Werner!

    Von was für einer komplizierten Bedienung redest Du?! Nach allem bisher bekanntem erscheint die Bedienung so einfach und intuitiv wie bei Apple zu sein. Kapierst Du da auch nich wie´s geht? – kleiner Scherz! 😉

    Mal ehrlich: Das Ganze sieht aus und hat Funktionen als basiere vieles auf MS Office´s OneNote (was auch super-einfach zu bedienen ist und echt praktisch) – der große Fortschritt ist da nicht zuletzt endlich eine brauchbare und schicke grafische Umsetztung (bei OneNote eher nicht so doll) und die scheint das Courier zu haben!

    Bei der Unsicherheit des Markteintritts – da stimme ich zu. Aber wenn es hoffentlich(!) kommt, geb ich lieber den gleichen Preis für das Courier als für die hochgepushteste iPad Version aus!

    Und by the way: Bin weder Microsoft NOCH Apple Fan 😉

  6. corianda sagt:

    Das erinnert mich ganz stark an die Software Bumptop! Auf Youtube gibts auch Videos dazu. Bumptop nutzt den Dektop voll aus wie einen Raum mit Boden, und den 4 Wänden, alles virtuell nutzbar. Ein A5-„Notebook“ mit Statusdisplays vorn und hinten, innen 2 Touchdisplays – schon mal nicht schlecht.
    Meine Vision kommt ganz ohne (größere) Displays (und schwere Hardware) aus:
    Die Videobrille mit virtuellen 50-100-Zoll-Display 2-3m im Raum, teiltransparent, meinetwegen auch 3D und Cyber-Handschuh(LowBudget: Wii-Controller). Dazu eine Smartphone große Engine in der Hosentasche oder Beckengurt mit WLAN/BT/WUSB/NFC/HSPA/LTE/GPS/Galileo-Support. 2012/2013 könnte es soweit sein.