Ebay: Als wir noch an Auktionen glaubten …

Von am 28. September 2009  

Ebay-ZentraleEbay findet das Auktionsgeschäft schon lange nicht mehr reizvoll und setzt zunehmend auf Neuware zu festen Preisen. Ebay-CEO John Donahoe bringt es mit überraschend klaren Worten auf den Punkt.

Er prahlt fast schon damit, das Auktionsgeschäft zur Seite geschoben zu haben, für das Ebay einmal stand. Es machte einst 80 Prozent der Ebay-Umsätze aus, ein inzwischen auf 25 Prozent gedrückter Anteil. In einer Keynote-Ansprache zur Dealer-Veranstaltung Shop.org Summit gab er das zum Besten:

“Wir dachten, Auktionen wären eine Religion. Auktionen sind nicht mehr als ein Format.”

Ina Steiner, die bei AuctionBytes ein Video mit diesen und weiteren kernigen Sprüchen Donahoes einstellte, kann es kaum fassen: “Das ist wirklich erstaunlich, eine solche Erklärung aus dem Mund des Ebay-Chefs zu hören, da Auktionen ein so wesentliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen E-Commerce-Anbietern in einer so wettbewerbsintensiven Arena sind.”

Wie kommt es zu diesem Abfall vom festen Glauben an das Auktionsgeschäft? Wie konnte Ebay diese einstige Kernkompetenz einfach aufgeben? Es ist sicher kein leichtes Geschäft, immer im Störfeuer von mehr oder weniger raffinierten Neppern, Schleppern, Bauernfängern, Betrügern, Scammern. Eine mögliche Antwort, gegeben von Ryan Tate in Valleywag:

“Warum ein schwieriges geschäftliches Problem lösen, wenn man ihm einfach davonlaufen kann?”

(bk)

Zum Thema im Web:

AuctionBytes

Valleywag

Abbildung: G. Beckmann (Ebay-Zentrale in Kleinmachnow)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis