Galaxy Q: Blackberry-Rivale von Samsung?

Von am 19. Juni 2010  

Ein weiteres Android-Smartphone mit Volltastatur

Ein Exemplar von Galaxy S Pro mit ausfahrbarer QWERTY-Tastatur wurde bereits mit dem Logo des US-Netzbetreibers Sprint gesichtet. Nach einem Bericht der Korea Times plant Samsung mit Galaxy Q ein weiteres Modell, das ebenfalls vorrangig auf den US-Markt zielt und als Angriff auf die dort noch immer bei Smartphones dominierenden Blackberrys zu verstehen ist. Samsung verhandelt angeblich noch mit den Mobilfunkanbietern AT&T und Verizon Wireless, die Markteinführung erfolge aber in jedem Fall noch in diesem Jahr.

Nicht sicher ist, ob auch Galaxy Q mit einem Super-AMOLED-Display kommt wie das Flaggschiff Galaxy S. Es wird ebenfalls auf der Android-Plattform basieren, soll aber vor allem die geschäftlichen Nutzer ansprechen, die nur schwer von ihren gewohnten Blackberrys zu trennen sind.

Samsung habe das ehrgeizige Ziel, noch in diesem Jahr HTC einzuholen und den Abstand zu Blackberry-Hersteller RIM drastisch zu verringern. Galaxy S und Galaxy Q sollend entscheidend dazu beitragen, das von Samsung auf 18 Millionen Smartphones in diesem Jahr erhöhte Verkaufsziel zu erreichen.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis