Google Street View und die pinkelnde Spanierin

Von am 13. August 2010  

Privatsphäre war gestern, das könnte jedem passieren

Die gute Frau musste mal eben. Sie tat es mitten in Madrid, hinter einem parkenden Auto. Die auf Googles schwarzem Kombi rotierenden Kameras haben es gesehen.

Letzten Dienstag entdeckten es Blogger mit scharfen Augen bei Google Maps und gaben dem Bedürfnis nach, alle Welt bildhaft in Kenntnis zu setzen. Selbst für die spanische Tageszeitung El Mundo wurde es zum Thema. Die Putztruppen bei Google bekamen es mit und entfernten das Bildchen innerhalb von 12 Stunden. Wer die Calle de Cefeo in Madrid besichtigen möchte, bekommt jetzt gar nichts mehr zu sehen außer der Ansage, das Bild sei nicht mehr verfügbar.


Damit ist das Bild aber noch lange nicht aus dem Netz, wurde vielmehr öffentlich von 20minutos.es bis zum britischen The Register. Das Opfer von Googles Kameramobil hatte noch das Glück, dass das Gesicht automatisch unscharf gemacht wurde – ebenso wie das Nummernschild des Fahrzeugs.

(zuerst veröffentlicht in TecZilla)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis