Prototyp eines Iphones verloren – Selbstmord

Von am 21. Juli 2009 1 Kommentar 

iphone-3g-cc-squareDie chinesische Presse berichtet von einem 25-jährigen Entwickler, der beim Auftragsfertiger Foxconn für den Transport von Prototypen zu Apple verantwortlich war. Nachdem einer von 16 Prototypen vermisst wurde, machte das Unternehmen Druck. Sun Danyong sprang aus dem Fenster in den Tod.

Nach zahlreichen Berichten aus China meldete Sun Danyong, der vor kurzem sein Ingenieurstudium abgeschlossen hatte, das vermisste Iphone – ein Iphone 4G, wie manche vermuten – am 13. Juli seinen Vorgesetzten. Am Tag danach durchsuchten Foxconn-Mitarbeiter seine Wohnung, illegal auch nach chinesischem Recht. Inzwischen wurden Beschuldigungen laut, dass er während der Durchsuchung festgehalten und körperlich misshandelt wurde. Am letzten Donnerstag sprang er, wie von Überwachungskameras aufgezeichnet wurde, aus einem Fenster seines Wohngebäudes.

Eric Eldon zitiert in einem Bericht in Venture Beat chinesische Freunde, die diese Ereignisse als Beispiel dafür sehen, wie Apples ausgeprägte Geheimhaltungspolitik extremen Druck bis weit hinab in die internationale Lieferkette bewirkt. Auftragshersteller wie Foxconn konkurrieren mit anderen Herstellern um die lukrativen Aufträge und sind daher gezwungen, den Erwartungen von Apple auch in dieser Hinsicht nachzukommen.

Wenn sich die Ereignisse zutrugen wie berichtet, dann war der Preis für die Geheimhaltung sehr hoch. Betroffene wie Sun Danyong sind relativ hilflos, wenn sie in eine solche Situation geraten, wie der chinesische Blogger Steven Lin ausführt:

„Studenten wie Sun haben jahrelang studiert und sind von ihren bemühten Eltern beschützt worden. Sie halten einen solchen Druck nicht aus … Angestellte in diesen und anderen Fabriken bringen sich manchmal um, nur weil sie den Druck durch ihre tägliche Arbeit nicht aushalten – man kann sich vorstellen, was geschieht, wenn sie ernsthafteren Drohungen ausgesetzt sind.“

Update: Apple und Foxconn haben den Tod des Mitarbeiters inzwischen bestätigt und in knappen Stellungnahmen bedauert:

Suizid wegen Apple-Geheimhaltung bestätigt

(bk)

Zum Thema im Web:

Venture Beat

Tech.QQ.com (automatische Ãœbersetzung)

Google News China (automatische Ãœbersetzung)

Abbildung: 3GStore.de / CC

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Prototyp eines Iphones verloren – Selbstmord”
  1. Kohloe sagt:

    Es gibt so viele Gründe gegen Apple und nicht mal mehr einen der für das Unternehmen spricht. Ehemals gabs Style und Innovation.