Schnelle Dualcore-Chips für Smartphones

Von am 17. Februar 2010  

Chiphersteller drehen an der Leistungsschraube mit ARM-Prozessoren, die Taktraten über 1 GHz und noch bessere Grafik versprechen. Erste Geräte sind zum Jahresende zu erwarten.

Die 1-GHz-Klasse ist bereits gut vertreten unter den High-End-Smartphones, die auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurden. Texas Instruments und ST-Ericsson kündigten gleichzeitig die nächste Leistungsstufe an für SoC-Produkte (System on a Chip) mit Dualcore-Prozessoren, die auf ARM CortexA9 MPCore basieren.

TI geht es mit OMAP4430 (Taktrate von „nur“ 720 MHz) und OMAP4440 an, der 1GHz+ verspricht. Beide Modelle sind in der Lage, HD-Video in 1080p zu kodieren wie dekodieren. Sie sind zudem für Imaging in „Spiegelreflex-Qualität“ gut, das theoretisch Sensoren bis zu 20 Megapixel Auflösung für Fotos und Videoaufzeichnung zu unterstützen vermag. Mit im Paket ist weiterhin der Grafikkern PowerVR SGX540, der klar an Intels Chipset US15W und dem des iPhone 3GS vorbeizieht. TI träumt bereits vom ersten mobilen Gerät für 3D-HD, ob die Welt dafür bereit ist oder nicht.

Mit U8500 setzt ST-Ericsson ebenfalls auf Cortex-A9 MPCore auf, dreht aber die Taktrate noch ein wenig höher bis auf 1,2 GHz. Diese Plattform gibt sich zugleich mit etwas geringerer Grafikleistung durch die ARM-GPU Mali 400 zufrieden, was jedoch für Smartphones mit ihrer begrenzten Display-Auflösung kaum von Bedeutung ist.

OMAP44xx wie U8500 unterstützen HDMI-Ausgabe, WLAN, GPS, USB 2.0, Bluetooth und all das über externe Controller. Sie wurden entwickelt für Smartphones sowie Mobile Internet Devices (MIDs). Beide Hersteller heben die gute Unterstützung für Android und Flash 10.1 hervor und geben damit einen klaren Hinweis auf die ersten Geräte, die ihre neue SoC-Generation nutzen.

(bk)

Chip-Block-Diagramm: Texas Instruments

Texas Instruments

ST-Ericsson

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis