Spaß mit Apple iPad

Von am 14. September 2010 1 Kommentar 

Unmöglich, damit im direkten Sonnenlicht zu lesen – und taugt nicht mal zum Fliegenklatschen

Apples Medientablet kann viel mehr als Amazons E-Book-Reader Kindle. Aber nicht alles besser und manches gar nicht, wenn es darauf ankommt.

Für den Strand oder den Pool taugt es schon mal nicht. Es sei denn, man nimmt es mit, um sich drin zu spiegeln. Hier spielt ein echter Reader mit E-Ink seine Stärke aus, indem er helles Umgebungslicht in scharfe Texte umsetzt.

In der guten amerikanischen Tradition, Konkurrenzprodukte hemmungslos zu bashen, inszeniert Amazon Kindle vs. iPad als TV-Spot. Auf Mitleid darf Apple schon gar nicht hoffen nach jahrelangen und hemmungslosen Folgen von Mac vs. PC.

Noch übler geht es für das iPad aus in der offensiven Werbung von Newsday. Die Regionalzeitung für Long Island will damit eigentlich eine App für das iPad bewerben, mit der die Zeitung aufs Tablet komnmt. So viel besser als die echte, gedruckte Zeitung sei das. Nur eben in einer Hinsicht nicht.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis


Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Spaß mit Apple iPad”
  1. Thomas sagt:

    Hehe, lustige Werbung :-)

    Wenn man sich die Kommentare dazu auf Youtube ansieht, finden die Apple-Fanboys das nicht so witztig. War aber auch nicht anders zu erwarten ;-)