Toyota: Ab 2015 günstige Brennstoffzellen-Autos

Von am 13. Mai 2010 2 Kommentare 

Alle reden vom Elektroauto, aber Toyota hat einen Plan B

Toyota hat einen Vorsprung beim Hybridantrieb herausgefahren und hält sich beim Elektroauto zurück, auf das konkurrierende Hersteller zunehmend setzen. Gleichzeitig gehört Toyota wie Daimler, GM und Honda zu der kleinen Gruppe von Autoherstellern, die sich schon länger und noch immer für das Brennstoffzellen-Fahrzeug engagieren. Das Problem der astronomischen Kosten hat Toyota jetzt angeblich gelöst und behauptet, schon ab 2015 eine Limousine mit Brennstoffzellen in Bewegung bringen zu können zum Preis von rund 50.000 US-Dollar. Teurer als jetzt anrollende Elektroautos wie Chevy Volt und Nissan Leaf, aber nicht mehr vielfach teurer.

In weniger als zehn Jahren fielen die Kosten für ein Brennstoffzellen-Auto um 90 Prozent, erklärt Toyota das Wunder – ausgehend von einer Million Dollar für die ersten Prototypen. Bei den Einsparungen halfen eine verringerte Platinmenge in der Brennstoffzelle sowie wirtschaftlichere Hochdrucktanks für den komprimierten Wasserstoff. Um das Serienfahrzeug für 50.000 Dollar anbieten zu können, müssen die Kosten noch einmal um die Hälfte runter.

Aber auch das löst noch lange nicht das Problem der fehlenden Wasserstoff-Tankstellen. Der Ausbau einer Infrastruktur für Elektrofahrzeuge läuft bereits an – kaum anzunehmen, dass parallel dazu auch noch ein kostspieliges Netz von Wasserstoff-Tankstellen entsteht.

Einen Feldversuch für die Infrastruktur unternimmt derzeit General Motors in Hawaii. Um eine Testflotte von 50 GM-Fahrzeugen auf der Insel Oahu fahren zu lassen, baut GM zusammen mit The Gas Company örtliche Tankstellen aus, um auch Brennstoffzellen-Autos mit Wasserstoff befüllen zu können. Allein die Umrüstung einer Pumpe kostet zwischen 300.000 und 500.000 US-Dollar.

Abbildung: Toyota Fuel Cell Hybrid Vehicle (FCHV)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis


Kommentare

2 Stellungnahmen zu “Toyota: Ab 2015 günstige Brennstoffzellen-Autos”
  1. Anonymous sagt:

    Wie wäre es denn damit, den H2 in Hochdruck-Wasserstoff-Flaschen (Pfandsystem) zu verkaufen? – Damit würden die speziellen Pumpen an der Tankstelle überflüssig.

  2. kHANII sagt:

    Das ist eine Gute Idee, aber dann wäre wieder das beschaffen und wegschaffen eine Sache. Ich finde der Staat, sollte vllt mithelfen.