Twitter lernt Deutsch

Von am 17. Dezember 2009 2 Kommentare 

Twitter DeutschTwitter hat sich über Nacht eine deutsche Sprachversion zugelegt. Mit ein paar kleinen Fehlern.

Beginnen wir einfach mit einem beliebten Ratespiel. Es heißt „Wie viele Fehler enthält dieser Satz?“ – und hier kommt er frisch aus dem Deutschkurs bei Twitter.com:

„Mit der unentbehrlichen Hilfe unserer vielen fantastischen Ãœbersetzer und Ãœbersetzerinnen, haben wir fünf neue Sprachen in weniger als zwei Monate eingeführt – eine riesen Leistung für unsere Internationalisierungsgruppe.“

Deutsch mit ein wenig Nachhilfe durch maschinelle Google-Übersetzung? Vielleicht doch lieber noch einen Kurs für Fortgeschrittene belegen?

Der Weg zu mehr Twitter-Deutsch – also dem „offizielen ‚Twitter auf Deutsch‘ Profil“ – führt über das Aufklappmenü „Sprache“ in der eigenen Einstellungsseite. Es folgt das Wunder einer sich selbst übersetzenden Oberfläche:

„Die ganze Web-Oberfläche wird sich sofort übersetzen! … Zuletzt, sag Deinen Freunden Bescheid und geh voran und twittere.“

Ein Twit, das über eine symbolische Autobahn brettert, illustriert diese „offiziele“ Ankündigung. Unter den empfohlenen deutschsprachigen Nutzern ist @Calmund – langjähriger Bundesliga-Manager. Man spricht Deutsch. Und lässt schon gar keine Klischees aus.

(bk)

Zum Thema bei TecZilla:

Wenige twittern, viele folgen

Twitter sagt allen, wo du bist

Goo.gl schrumpft die URL, bekommt die Antwort mit Bit.ly Pro

Zum Thema im Web:

Blog.twitter.com

Abbildung: Twitter

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

2 Stellungnahmen zu “Twitter lernt Deutsch”
  1. Anonymous sagt:

    Naja, es gibt Blogs, welche mehr Fehler produzieren…
    Es gibt daher meines Erachtens nach keinen Grund, einen solchen Wind darum zu machen. 😉

  2. Thomas sagt:

    Hehe, das mag zwar stimmen, aber von einem Unternehmen wie „Twitter“ kann ich eine fehlerfreie Ãœbersetzung erwarten. Die verdienen genug Geld, da können für ein paar Dollar mehr gute Ãœbersetzer nicht schaden 😉