Verbraucher machen einen Bogen um Windows 8

Von am 16. November 2012 1 Kommentar 

Unternehmen sowieso

Dass Unternehmen mit der Einführung einer neuen Version von Windows gebührend lange warten und jetzt noch mit dem Umstieg auf Windows 7 beschäftigt sind, ist nicht neu und wäre nicht unbedingt eine Meldung wert. Nach einer Umfrage von USA Today können sich aber auch die US-Verbraucher nicht so richtig für das neue Betriebssystem und seine Bedienoberfläche im Kacheldesign begeistern. Nur wenige von ihnen haben demnach unmittelbare Pläne, auf Windows 8 zu aktualisieren, obwohl die meisten darüber Bescheid wissen.

Die Umfrage wurde zusammen mit Avast durchgeführt, einem Anbieter von Antivirus-Software. Von 1,6 Millionen befragten Nutzern der Software reagierten 350.000, darunter gut 135.000 Windows-Anwender aus den USA.

Am Tag vor der offiziellen Einführung von Windows 8 am 26. Oktober gaben bereits 6 von 10 US-Anwendern in ihrer Antwort an, über das neue Betriebssystem informiert zu sein. Nur 9 Prozent von ihnen erklärten jedoch in ihrer Antwort, zu einer schnelleren Kaufentscheidung für einen neuen Computer zu neigen, um Windows 8 zu bekommen. Mehr als 70 Prozent erklärten kategorisch, bei ihrem derzeitigen Betriebssystem bleiben zu wollen. Das wiederum ist bei 65 Prozent der US-Nutzer Windows 7, während 22 Prozent noch immer Windows XP und 8 Prozent Windows Vista einsetzen.

Die Absicht, einen neuen Computer zu kaufen, wurde in 16 Prozent der Antworten bekundet. Aber bei weitem nicht alle bisherigen Windows-Anwender denken dabei an Windows 8. Viele wollen der Umfrage zufolge von der Stange gehen: 30 Prozent planten den Kauf eines iPads und 12 Prozent neigten zu einem Mac von Apple.

Screenshot: xoomix.de

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis


Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Verbraucher machen einen Bogen um Windows 8”
  1. Moolix sagt:

    Microsoft hat sich selbst eine Grube gegraben mit Windows 8. Ich habe es inzwischen gekauft und spiele damit rum. Auf dem Produktivsystem bleibt im Moment aber noch das gewohnte und eingerichtete XP. Das Windows 8 läuft in einer virtuellen Maschine und gelegentlich fahre ich es hoch um mich damit anzufreunden. Allerdings gelingt das nicht. Ich bin jedes Mal froh, wenn ich es wieder herunter fahre. Für mich beschäftigt sich das System zu sehr mit sich selbst. Hier blinkt was, da blinkt was, hier ist eine Live Tile, hier wird man zum Desktop umgeschaltet, dort zurück zu Metro.
    Irgendwie nervt es. Das System, das das man eigentlich nur braucht um Software aufzurufen spielt sich so dermaßen wichtig in den Vordergrund, dass man (ich) daran die Lust verliere.