"Besser, nicht billiger als das Iphone"

Von am 9. Januar 2009 2 Kommentare 

Jetzt wissen wir es. Nach dem Debüt des neuen Smartphones Palm Pre gingen Palms Aktien mit einer 35-prozentigen Wertsteigerung fast durch die Decke. Und auch preislich will sich die Firma mit dem Iphone messen.

Das hatte was von Apple, als Palm bei der CES über eines gar nicht reden wollte, nämlich den Preis des neuen Wunderphones. Wie wir wissen, wirkten an der Wiederauferstehung Palms ganz wesentlich Leute mit, die von Apple kamen. Wie Palms Chefentwickler Jon „Ruby“ Rubinstein, zuvor Steve Jobs‘ rechte Hand und in Cupertino federführend für die Entwicklung von Ipod und Imac zuständig. Für die finanzielle Absicherung sorgte Apples früherer Finanzchef Fred Anderson auch bei Palm.

Jetzt ist das erlösende Produkt da, nach jahrelangen Verkündigungen, als es kaum noch einer glauben wollte. Und schon können die Palm-Bosse kaum mehr gehen vor Selbstbewusstsein. Glauben, gar nicht mehr über Preise reden zu müssen. Als gehörte ihnen der Smartphone-Markt schon wieder ganz allein, wie zu Zeiten des Palm Treo. „Palm Pre wird Kult und bringt große Nachfrage mit sich“, schließt sich Sprint-CEO Dan Hesse an, über dessen Mobilfunknetz Palm Pre eine Zeitlang exklusiv funken darf.

Wie viele andere nahm auch Peter Kafka von All Things Digital an, Palm wolle versuchen, über den Preis verlorene Marktanteile zurückzugewinnen. Im Klartext, Palm Pre für deutlich weniger als die 200 $ anzubieten, die Apple mit Vertragsbindung kassiert. Er wagte es, diese Überlegung Palms CEO Ed Colligan vorzutragen.

Der aber sah ihn nur an, als habe er auf seinen Teppich gepinkelt: „Warum sollten wir das tun, wenn wir über ein erheblich besseres Produkt verfügen?“

Sprach der Palm-Boss, drehte sich um und ging. Übersetzung: Schnäppchenjäger, bitte nicht hier anstellen.

(bk)

Teczilla: Palm ist wieder da mit Pre

All Things Digital

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

2 Stellungnahmen zu “"Besser, nicht billiger als das Iphone"”
  1. Anonymous sagt:

    Für Vielschreiber mag das Gerät wirklich besser sein, aber auch wirklich nur für diese Zielgruppe.
    Finde das iPhone definitv attraktiver! Gekauft habe ich es mir trotzdem nicht, denn es ist viel zu teuer für ein Handy – wenn das Pre genauso viel kostet ist es völlig uninteressant.

  2. Anonymous sagt:

    Dieses Smartphone ist VIEL besser als das iPhone, nicht nur für „Vielschreiber“. Das iPhone ist eigentlich nur Schrott, das seit zwei Jahren immernoch kein copy&paste und mms hat. Apple ist so extrem *wort das mir grade nicht einfällt*, dass jede Anwendung erst von Apple geprüft werden muss, bevor man sie legal auf seinem iPhone haben kann. Bei Palm Pre wird das GARANTIERT NICHT so sein