Bugster – der aus dem Dschungel kam

Von am 24. Oktober 2008  

Ein Auto mit elektrischem Antrieb, die Karosserie aus natürlichen Fasern und nachwachsenden Rohstoffen: Ist Fiats Konzept-Buggy zu grün, um wahr zu sein?

Die Inszenierung sieht ausgesprochen nach PR aus. Der E-Bugster wird Anfang November in São Paulo beim 25. Salão Internacional do Automóvel vorgestellt. Nahe dem Amazonas und nicht ohne Hinweis darauf, diese „Lunge der Erde“ sei synonym zum globalen Ökosystem. Ein weiterer Grund für die Präsentation in Brasilien liegt darin, dass dieses Land Fiats wichtigster Markt in Ãœbersee ist und rund 30 Prozent der weltweiten Produktion Fiats aufnimmt.

Bugster steht für Buggy und Roadster. Technische Details dazu gibt es bislang kaum. Eigentlich überhaupt keine. Mehr Details vielleicht demnächst bei der offiziellen Enthüllung, aber bitte keine Vorfreude aufkommen lassen – dieser nette kleine Spaß geht eher nicht in Serie.

(bk)

gas2.0

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis