HP startet durch mit Palm Pre 2 und WebOS 2.0

Von am 19. Oktober 2010  

Palm Pre 2 mit WebOS 2.0Weitere Smartphones in Sicht

Palms WebOS entzündete viel Phantasie, konnte sich aber im Markt nicht durchsetzen. Nach der Übernahme durch HP kommt der Neustart.

Vor 16 Monaten stellte Palm das neue Smartphone-OS vor. Begeisterte Berichte folgten, oft mit sentimentalem Rückblick geschrieben von Leuten, deren erster Handheld-Gerät das Logo von Palm trug (irgendwo in einem nahen Regal liegen auch noch ein oder zwei davon). Mit der Vermarktung von Palm Pre und Pixi lief es dann weniger gut. Kleinere Aktualisierungen der Hardware brachten nicht mehr viel. HP war es im April dieses Jahres schließlich 1,2 Milliarden US-Dollar wert, Palm zu übernehmen.

Seither passierte wenig, nur unklare und widersprüchliche Signale drangen nach außen. Ein halbes Jahr später sagt HP jetzt endlich an, wie es weitergeht. Die neue Version des Betriebssystems heißt HP WebOS 2.0, was darauf schließen lässt, dass sie nicht nur auf Geräten der Marke Palm zum Einsatz kommt. „Unseren bisher größten Sprung nach vorn“ nennt es Jon Rubinstein, zuvor CEO von Palm und jetzt bei HP für die Palm Global Business Unit verantwortlich.

WebOS jetzt mit „echtem“ Multitasking

Alles soll noch viel einfacher gehen durch leistungsfähige neue Features. HP verspricht „echtes Multitasking“ – um beispielsweise ein Spiel anzuhalten, auf eine E-Mail-Benachrichtung zu reagieren, den Kalender zu überprüfen, eine Restaurantbesprechung zu lesen und eine Antwort auf die E-Mail zu versenden, dann zum Spiel zurückzukehren, ohne jemals eine Anwendung schließen zu müssen.

„Just Type“ lässt eine E-Mail schreiben, den Status aktualisieren oder zu bevorzugten Websites surfen – noch bevor eine Anwendung geöffnet ist. HP Synergy führt noch mehr Kommunikation und Kontakte aus verschiedenen Diensten und Social Networks zusammen und erlaubt es Entwicklern, weitere Quellen einzubinden. „Exhibition“ steht für Anwendungen, die in besonderer Weise die Zeit nutzen, während ein Gerät sich auf der Ladestation Palm Touchstone befindet.

Ab Version 2.0 unterstützt WebOS Adobe Flash 10.1 Beta. Skype Mobile mit Gesprächen und Messaging kommen ebenfalls hinzu, abhängig allerdings vom jeweiligen Mobilfunkanbieter. Mit der Quickoffice Connect Mobile Suite ist ein neuer Dokumentbetrachter dabei, der Microsofts Office-Formate versteht und zugleich mit Diensten wie Google Docs oder Dropbox integriert.

Unterstützung findet weitere Bluetooth-Peripherie von Tastaturen bis zu Barcodelesern. Der Webbrowser unterstützt mehr HTML5 einschließlich Geolocation. Ein neuer Software-Manager hilft, die Anwendungen zu organisieren. Der Palm App Catalog wurde neu gestaltet, um das Auffinden von Apps zu erleichtern.

Nicht zuletzt hebt HP eine Vielzahl von Features für Entwickler hervor. Sie erhalten neue APIs und können Dienste mit Javascript erstellen. Das Plug-In Devolopment Kit (PDK) erlaubt ihnen, C/C++ mit Webwerkzeugen in einer Anwendung zu kombinieren.

Eine Aktualisierung früherer Palm-Smartphones auf WebOS 2.0 stellte HP in Aussicht, nannte jedoch noch keinen Termin.

Palm Pre 2 – wenig Neues bei der Hardware

HP spricht selbst nur von einem weiteren Evolutionsschritt in der Palette von Palm Pre. Immerhin beschleunigt das neue Modell auf heute übliche 1 GHz und bringt eine 5-Megapixel-Kamera mit. Glas legt sich über das Display, es bleibt jedoch bei einer Diagonale von 3,1 Zoll und der Auflösung von 320 x 480 Pixeln.

Eine Spur schlanker als das Vormodell kommt Palm Pre 2 daher, legt aber im Gewicht leicht zu auf 145 Gramm. Einen Vorgeschmack auf das neue Smartphone gibt es schon bald beim französischen Mobilfunkanbieter SFR, der es ab 22. Oktober exklusiv in Frankreich einführen darf. In den USA und Kanada ist der Marktstart laut HP „in den kommenden Monaten“ vorgesehen. Ankündigungen für weitere Länder gibt es noch nicht.

Palm Pre 2 wird als erstes Gerät mit WebOS 2.0 ausgeliefert. Es könnte so etwas wie ein Schnellschuss sein, um überhaupt wieder Flagge zu zeigen im sich rasend schnell entwickelnden Smartphone-Markt. Mehr Hardware ist Anfang nächsten Jahres zu erwarten, wie HP Senior Vice President Eric Cador bereits Anfang des Monats verriet: „Sie werden neue Mobiltelefone von uns Anfang nächsten Jahres sehen.“

Abbildung: Palm

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis