Jeder fünfte Smartphone-Käufer drängt zu Android

Von am 27. Juli 2010  

Und was machen die Statistiker von CNN Money daraus?

Vor ein paar Tagen schlugen in den USA Schlagzeilen ein, nach denen iPhone-Käufer zu 77 Prozent die Absicht verfolgen, das nächste Smartphone wieder bei Apple zu kaufen, hingegen nur 20 Prozent der Android-Käufer erneut ein Smartphone mit Android erwerben wollen. Musste ich mir gar nicht ansehen, das krasse Missverhältnis der Zahlen sprach für sich.

Dahinter stand aber weder die nicht selbst gefälschte Statistik noch die bekannte Tatsache, dass 4 von 4 Studien fragwürdig sind. Es war vielmehr wieder einmal die krasse mediale Fehlinterpretation. Mit einem kleinlauten Update im letzten Absatz der Geschichte (sie war natürlich umgehend von anderen Medien übernommen worden) schuldig bekennen musste sich diesmal CNN Money. Was schlicht und einfach beweist, dass man Mainstream-Medien einfach nicht über den Weg trauen darf. Schon gar nicht bei Zahlen und Studien.

Wie falsch die Rechenkünstler von CNN Money das verstanden und verkündet haben, erklärten jetzt die Macher der zitierten Studie aka Yankee Group. Tatsächlich konnte die Studie der Marktforscher mit ihrer Umfrage-Methodik die Loyalität der Android-Käufer gar nicht erfassen, da die Hersteller von Android-Smartphones zugleich auch Geräte mit anderen Betriebssystemen im Angebot haben. Die Zahl, die CNN Money in die falsche Kehle bekam, waren vielmehr die 20 Prozent *aller* Smartphone-Besitzer aller Marken (19 Prozent aller Handy-Besitzer, 5 Prozent aller iPhone-Besitzer), deren nächstes Mobiltelefon mit Android OS laufen soll.

Ein Blogbeitrag der Yankee Group zitiert dazu aus guten Gründen Mark Twain: „Es gibt Lügen, verdammte Lügen und Statistiken.“ Dabei mussten sie die falsche Berichterstattung gar nicht auf sich nehmen.

Und was die 77 Prozent der immer loyalen Apple-Kunden angeht, lassen wir die einfach mal gelten. Die sind so, Antennagate hin oder her. Vielleicht sogar ohne Realitätsverzerrungsfeld.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis