Kann Google auch Social?

Von am 11. Mai 2010  

Google checkt das mit den Social Networks nicht und sucht einen neuen Kopf dafür

Der ausbleibende Erfolg von Orkut und mehr noch der Fehlstart von Google Buzz machten deutlich, dass die Googler stärker in Algorithmen als im Social Web zuhause sind. Es hat offenbar zu mehr Selbsterkenntnis geführt, denn ein renommierter Personalvermittler wurde auf die Suche nach einem „Head of Social“ geschickt. Der kommende Social-Network-Chef soll es drauf haben, Google auch auf dem Feld von Facebook und Twitter wettbewerbsfähig zu machen, wie die bekannt gewordene Stellenbeschreibung verrät:

„Es handelt sich um eine neue und äußerst strategische Position, da Google sich dessen bewusst ist, spät auf diesem Feld angetreten und noch nicht sehr weit gekommen zu sein. Aus der Sicht von Google gibt es zwei mögliche Konzepte, um Social anzugehen, die beide entscheidend dafür sind, wer in dieser hochrangigen Stelle erfolgreich sein könnte: 1) ein innovatives Angebot für genau dieses Gebiet zu entwickeln oder 2) das Potenzial entwickeln und Social in Googles bestehendes Portfolio integrieren.“

Es gäbe natürlich noch die nicht ausgesprochene Möglichkeit, im Zuge laufender Unternehmenskäufe einfach eine Social Site zu übernehmen, merkt GigaOM dazu an. Nachdem Google bereits eine Serie von Startups übernommen hat, um Android und mobile Dienste zu stärken, könnte das Unternehmen Social Networks als nächsten Schwerpunkt angehen.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis