Microsoft bingt sich auf Android

Von am 30. August 2010  

Eine Bing-App für Androiden
(aber nicht für alle)

Zumindest die Suchsparte Microsofts legt Berührungsängste gegenüber rivalisierenden Plattformen ab. Das iPhone wurde bereits geflutet mit Anwendungen, die Bing im Namen haben. Sie kamen von unabhängigen Entwicklern, wurden jedoch finanziell gefördert von Microsoft, um einen Fuß in die Tür von Apples App Store zu bekommen. Microsoft konnte sich daraufhin des vorübergehenden Erfolgserlebnisses rühmen, mit 7 Bing-Apps unter den 26 kostenlosen Anwendungen mit den häufigsten Downloads vertreten zu sein. Sie trugen Namen wie „Pop 100 by Bing“ und „Bing Hip Hop 100“ und versuchten die Nutzer mit kostenlos zu lauschender Musik zu überzeugen. Zweck der Übung natürlich, zum Download von Microsoft eigener Such-App zu verleiten.

Es gehört offenbar zum Masterplan Steve Ballmers, der vor einem Jahr ankündigte, über fünf Jahre hinweg jeweils 5 bis 10 Prozent von Microsofts Erträgen in die Suche zu investieren. Das beliefe sich auf 5,5 bis 11 Milliarden US-Dollar, mit denen es Microsoft zu einem ernsthaften Mitspieler in der Suche bringen will.

Selbst auf das feindliche Terrain von Googles Android OS wagt sich Microsoft jetzt vor mit Bing for Mobile. Die Anwendung kommt allerdings nicht über den Android Market, sondern steht zum Download bereit über den Marketplace des Mobilfunkanbieters Verizon Wireless, führend mit seinem Angebot von Android-Smartphones („Droid“) in den USA. Die offizielle Ankündigung erwähnt nicht, ob und wann die Anwendung auch anderweitig verfügbar werden soll.

Die App-Homepage stellt das Bing-Bild des Tages heraus mit klickbaren Hotspots. Microsoft hebt außerdem die Bildersuche mit endlosem Scrolling hervor sowie die sprachgesteuerte Suche: „Sagen sie einfach ‚Movies‘, um eine schnelle Auflistung von Filmen, Kinos und Anfangszeiten ganz in Ihrer Nähe zu bekommen. Oder nennen Sie die Fluginformationen, nach denen Sie suchen, und wir zeigen Ihnen Abflug, Ankunft und andere relevante Informationen zu Verkehr, Wetter, Nachrichten und Hotels im Detail.“

Abbildung: Microsoft

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis