Motorola Xoom: Tablet mit Zubehör

Von am 6. Januar 2011 1 Kommentar 

Motorola Xoom mit Dock und TastaturKommt, wenn Android 3.0 Honeycomb vollendet ist

Motorola reizt und zeigt viel vom neuen Tablet, aber nicht alles. Mehr als ein bisschen anfassen war nicht bei der Elektronikmesse CES in Las Vegas. Eine richtige Demonstration gab es nicht mit der Begründung, dass die Software noch nicht ganz bereit sei.

Die offizielle Ankündigung verriet immerhin die technischen Daten, wie sie ähnlich auch bei weiteren Tablets mit dem für sie optimierten Android 3.0 Honeycomb zu erwarten sind. Google hat zwar inzwischen „harte“ Mindestanforderungen für den Einsatz von Honeycomb dementiert, aber ohne hochauflösende Displays und schnelle Prozessoren, in der Regel Dual-Core, dürfte wenig gehen.

Motorola Xoom mit YouTube

Xoom verfügt tatsächlich über zwei Prozessorkerne, die beide mit 1 GHz takten und damit „bis zu 2 GHz Prozessor-Power bereitstellen“. Das HD-Display ist im Widescreen-Format gehalten mit einer Diagonale von 10,1 Zoll und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Die Hardware unterstützt die Wiedergabe von Videos in 1080p und kann über den HDMI-Ausgang auf größere Bildschirme ausgeben.

Die Kamera zeichnet Videos in 720p auf und wird begleitet von einer Frontkamera mit 2 Megapixeln für Videochats über WLAN oder UMTS. Mit drin sind Gyroskop, Barometer, E-Kompass und eine automatische Anpassung der Helligkeit, alles zu nutzen „für ganz neue Arten von Anwendungen“. Motorola Xoom kann selbst als mobiler Hotspot dienen und bis zu fünf weitere Geräte über WLAN mit Internet versorgen.

Motorola Xoom mit multifunktionalem Case

Überraschend ist die für das Tablet vorgesehene Zubehörpalette. Ein Dock ist selbstverständlich, aber auch eine mit Bluetooth zu verbindende Tastatur fehlt nicht. Einen gut ausgeklügelten Eindruck macht das schützende Case, in dem sich das Tablet in verschiedenen Neigungswinkeln aufstellen lässt.

Während der CES zu besichtigen waren nur Demovideos der neuen „3D“-Oberfläche, die auf dem Tablet liefen. Beim Wechsel zwischen Demos war zumindest kurzfristig zu erkennen, dass tatsächlich bereits Honeycomb als Betriebssystem lief, wenn auch in einer unausgereiften Form. Auch die Vorschau von Google lässt darauf schließen, dass die offizielle Freigabe von Honeycomb mindestens noch Wochen entfernt ist.

Die Markteinführung von Motorola Xoom ist in den USA für den Februar angekündigt, offen bleiben aber die Preise. Motorola setzt wie schon zuvor bei Smartphones auf den Vertrieb über den Netzbetreiber Verizon Wireless.

Abbildungen: Motorola

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Motorola Xoom: Tablet mit Zubehör”
  1. Antony Mouse sagt:

    hmm, erinnert mich in weiten Teilen irgenwie an den M$-Tisch…