Nexus One und Motorola Droid – zerlegt und nachgerechnet

Von am 18. Januar 2010  

Die Komponenten des Motorola-Flaggschiffs Droid sind ein wenig kostspieliger, befinden die Materialforscher von iSuppli. Obwohl Googles Nexus One über den schnelleren Prozessor und doppelten Arbeitsspeicher verfügt.

Der Abstand in der Gesamtwertung ist knapp, bedeutsamere Unterschiede liegen in den verbauten Komponenten. Motorola Droid geht mit Komponenten im Wert von 179,11 US-Dollar ins Ziel. Nexus One folgt mit einem Materialwert von 174,15 Dollar. Droid ist baugleich mit dem in Europa angebotenen Motorola Milestone, allerdings mit leicht unterschiedlicher Ausstattung (MicroSD-Card 16 GB / 8 GB und unterschiedliche Software, was Navigation und Multitouch angeht).

Das erstaunt, weil das „Google Phone“ mit einem 1 GHz schnellen Snapdragon über den kostspieligeren Prozessor für 30,50 Dollar verfügt. Dem steht allerdings bei Motorola Droid eine MicroSD-Card mit 16 GB für 35 Dollar gegenüber (Motorola Milestone standardmäßig mit 8 GB, was eine entsprechend unterschiedliche Bewertung zur Folge hätte). Nexus One kommt mit nur 4 GB microSD, beide Handys können bis mit Speicherkarten bis zu 32 GB bestückt werden.

Als höherwertig befunden wurde auch das OLED-Display des Nexus One mit 23,50 Dollar, während Motorola ein TFT-LCD-Display im Wert von 17,75 Dollar einsetzt. Für das integrierte Speichermodul setzt Google 20,40 Dollar ein, Motorola 9,20 Dollar. Mehr Auskunft geben die detaillierten Materiallisten mit geschätzten Montagekosten zu Nexus One und Motorola Droid.

(mb)

Abbildung: Google / Motorola

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis