Nokia N9: “Hardware annähernd perfekt, aber die Software …”

Von am 5. Oktober 2010 1 Kommentar 

Nokias Chef für MeeGo-Geräte tritt ab und lässt Fragen offen

Das Kommen und Gehen in finnischen Chefetagen hält an. CEO Kallasvuo wurde ersetzt, mit Anssi Vanjoki ist der Chef von Nokias Handysparte auf dem Weg nach draußen. Mit Ari Jaaksi verabschiedet sich jetzt auch noch der Manager, der verantwortlich war für Geräte mit dem Betriebssystem MeeGo und damit für Nokias Zukunft im High-End-Bereich der Smartphones.

Kein Problem, sagt Nokia. Ein Nachfolger sei bereits gefunden und der Zeitplan für die Markteinführung der Geräte nicht in Gefahr. Zu vermelden war unlängst auch ein Zugang mit Peter Skillman, der zuvor bei Palm das Design von Palm Pre verantwortete und bei Nokia die Benutzererfahrung von MeeGo aufbessern soll.

Nicht mehr in diesem Jahr

Das alles lässt stark vermuten, dass es in diesem Jahr nichts mehr wird mit N9, das als erstes Nokia-Smartphone mit MeeGo gehandelt wird. Bei der eigenen Hausmesse NokiaWorld im September vermied Nokia so gut wie jeden Hinweis auf MeeGo und stellte nur eine erwartete Palette von Symbian-Geräten vor.

Während Nokia so wenig wie möglich sagt, ist der notorische Eldar Murtazin von Mobile-Review.com um so gesprächiger. Zum Ärger von Nokia kam er immer wieder frühzeitig in den Besitz von Prototypen und bewies das zuletzt mit N8. Er erklärt jetzt, auch schon mit N9 am Ball zu sein:

„Was die Hardware angeht, ist es fast perfekt und gefällt mir.
Hinsichtlich der Software sieht es im Augenblick nicht so gut aus – aber ich hoffe, sie ändern das bis 2011.“

Nach seinen Informationen sollen Nokias Smartphones in zwei bis drei Jahren über die gleiche Bedienoberfläche verfügen unabhängig vom Betriebssystem. Darunter laufen sollen wahlweise das Symbian Core OS (bei Einstiegsgeräten und dem Mittelfeld) oder aber MeeGo bei High-End-Geräten.

Abbildungen: Baidu

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

Eine Stellungnahme zu “Nokia N9: “Hardware annähernd perfekt, aber die Software …””
  1. Ich sagt:

    Von wegen Software nicht ausgereift. Das ganze baut auf Maemo auf, und Maemo lief fehlerfrei. Wenn man sich das N900 ansieht kann es alles was andere Smartphones können plus alles was Linux (Debian) kann. Hatte eine Zeit lange einen Apache Server mit Unterstützung für php auf dem N900 am laufen!