Riesenspinne terrorisiert Liverpool

Von am 8. September 2008  

Liverpool ist wieder sicher für Leute, die unter Arachnophobie leiden. Die französische Künstlertruppe La Machine jagte fünf Tage lang La Princess auf acht Spinnenbeinen durch die Straßen – ein mechanisches Monster mit 37 Tonnen Lebendgewicht, 20 Meter lang und 15 Meter hoch. 50 Bewegungsachsen sorgten dafür, dass sich das Prinzesschen auch wirklich wie ein Insekt bewegte, kontrolliert von 12 Steuermännern am Rand des Spinnenkörpers.

Über Nacht tauchte der Achtbeiner an einer Hauswand in der Lime Street auf, um in den folgenden Tagen die Straßen der Stadt zu erkunden. Tagelang verbreitete das Kunstprodukt Schrecken und Erstaunen, lockte über 200.000 Betrachter an. Statt Gift sprühte die Riesenspinne Wasser in die Menge.

„Der Tag, an dem wir alle Spider Men und Women wurden“, begeisterte sich eine Lokalzeitung. Liverpool wollte sich mit diesem Kunstprogramm erneut als Hauptstadt der Kultur feiern. Der Spaß kostete 1,8 Millionen Britische Pfund, finanziert aus eigenen Geldern, Spenden und EU-Zugaben.

(bk)

Liverpool Echo

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis