RIM arbeitet an Blackberry-Tablet

Von am 15. Juni 2010 1 Kommentar 

Und einem Touchscreen-Slider mit QWERTZ-Tastatur als iPhone-Rivalen

Als Gerücht schwebte das Tablet schon bei Gadgetblogs ein, heute drängte das Wall Street Journal nach und berief sich wie üblich auf „Personen, die mit dem Gerät vertraut sind“. Boy Genius Report hatte schon im letzten Monat von „mehreren Quellen“ zu hören bekommen, bei Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) sei ein Tablet mit der Diagonale von 8,9 Zoll in Vorbereitung.

Solche Details nennt das Journal nicht, beide Berichte beschreiben aber übereinstimmend ein companion device, ein begleitendes Produkt für Blackberrys, was vage an Palms einstiges Foleo-Projekt erinnern könnte. Es soll keine eigene Datenverbindung per Mobilfunk aufnehmen, sondern per Bluetooth die Verbindung eines Blackberry-Smartphones nutzen – oder sich per WLAN verbinden. Das Tablet befinde sich noch in einer frühen Entwicklungsphase, die Entwickler arbeiteten jedoch mit Hochdruck für eine Markteinführung bis spätestens im Dezember. Es sei vorwiegend für die Mediennutzung gedacht, als E-Reader wie als Surftablet.

Mit einer ganzen Gerätepalette will RIM sich gegen den zunehmenden Erfolg von Touchscreen-Geräten wappnen. Zwar konnte der Hersteller seine führende Position bei Smartphones in den USA bislang halten, aber Mobiltelefone mit Googles Android OS und Apples iPhone konnten bereits Windows Mobile überholen und schließen auf. RIM bereitet daher angeblich ein neues Smartphone mit ausfahrbarer QWERTZ-Tastatur vor, das zugleich über eine virtuelle Tastatur im Querformat verfügt. Das Gerät verfüge über 4 GB Speicherplatz und eine 5-Megapixel-Kamera.

Es läuft mit einer neuen Version des Blackberry-Betriebssystems und lässt sich – so beschreiben es die wie immer gut informierten Quellen – ganz ähnlich wie ein iPhone mit dem Finger bedienen. Eine Fingergeste zur Seite führt vom Homescreen zu weiteren Screens mit eigenen Anwendungsgruppen, etwa einer Sammlung von Spielen oder einer Gruppe von Messaging-Apps. Der Homescreen selbst verfügt über ein Suchfeld, das den Benutzern die universelle Suche nach allem erlaubt, was auf dem Gerät gespeichert ist – und darüber hinaus vielleicht auch das, was sich zum Suchwort bei Facebook oder Twitter findet.

Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht. Mitarbeiter von RIM haben jedoch ein Mobiltelefon für das dritte Quartal angekündigt, das mit Blackberry OS 6.0 über ein neues Betriebssystem und einen neuen, schnelleren Webbrowser verfügt.

Abbildung: Chris A. Michaels / CC

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis



Kommentare

Eine Stellungnahme zu “RIM arbeitet an Blackberry-Tablet”

Trackbacks

Was andere über diesen Beitrag sagen ...
  1. […] RIM arbeitet an Blackberry-Tablet Vielleicht stimmt ja hier dann mal das Preis/Leistungsverhältnis! var flattr_wp_ver = '0.9.5'; […]