Warum es Duke Nukem nicht packte – und neue Screenshots zum Abschied

Von am 9. Mai 2009  

duke-nukem-foreverDuke Nukem geht nicht, ohne Memorabilia zu hinterlassen. Ein Art Director veröffentlicht Grafiken, die in den letzten Jahren bei 3D Realms entstanden. Und Statements auf der Website von 3D Realms lassen ahnen, warum die Spieleschmiede endgültig aufgeben musste.

Tramell Isaac, seit 15 Jahren in der Entwicklung von Videospielen, bekennt wehmütig: „2 Jahre, 9 Monate. Jetzt ist es vorbei. Es war ein Vergnügen, so lange es währte. Ich habe mit einer außergewöhnlichen Truppe von Künstlern, Designern und Programmierern gearbeitet. Ich werde euch alle vermissen. Ich weiß, wir werden uns irgendwann wieder treffen.“

In früheren Jahren arbeitete er an Spielen wie Neverwinter Nights, Planetside und Fallout 2. Jetzt sucht er einen neuen Job und bewirbt sich mit Arbeiten, die in seiner Zeit bei 3D Realms entstanden. Veröffentlicht hat er die bislang unbekannten DNF-Shots zusammen mit Beispielen aus anderen Games in seinem Blog Talkin‘ Real at Ya‘.

duke-nukem-forever

Fast 13 Jahre arbeiteten die Entwickler von 3D Realms am vergeblichen Versuch, mit dem geplanten Ãœbergame Duke Nukem Forever den Erfolg von Duke Nukem 3D zu wiederholen. Aussagen auf ihrer eigenen Website könnten erklären, warum es trotz vieler Anläufe nicht klappen sollte. Sie wollten sich erklärtermaßen von niemandem dreinreden lassen auf ihrer Spielwiese, schon gar nicht dem „Druck durch willkürliche Termine“ aussetzen.

Und haben diesem Druck nun so lange widerstanden, bis gar nichts mehr ging, kein Geld mehr da und keines mehr aufzutreiben war. Nach dem endgültigen Abgang von 3D Realms wirken die folgenden standhaften Aussagen, aufgelesen von Duke-Nukem-Fan Sid Shuman bei Game Pro und teilweise schon vor rund zehn Jahren formuliert, fast schon wie unfreiwilliger Humor.

„Freiheit von willkürlichem Termindruck“

„Apogee und 3D Realms sind eingefleischte Gamer, die Spiele machen ohne den Druck von Marketing, Konzerneinfluss oder willkürlichen Veröffentlichungsterminen. Wir machen Spiele, die wir spielen wollen, und wir arbeiten an ihnen, bis sie vollendet und fertig sind. Wir sind hart arbeitende, hart spielende, hochmotivierte Entwickler, die sich den Auftrag gestellt haben, erfolgreich zu sein, was immer es kostet.“

„Freiheit von wirklichem Termindruck für die Fertigstellung, um das Spiel nach seinem Zeitplan zu entwickeln, nicht nach dem Zeitplan eines Schlipsträgers.“ (aus einer Stellausschreibung von 3D Realms)

„Bei uns spielt nur das Design eine Rolle. Wir erstellen nicht einmal Budgets für die Games. Haben wir nie gemacht, werden wir nie machen.“ (George Broussard)

„Game-Entwicklung ist keine Sache, die mit willkürlichen Geschäftsquartalen abzuschließen ist. Unverzichtbar sind laufende Recherchen, Testen, Aufpolieren und selbst das Wegwerfen von Arbeiten und Ideen …“ (Scott Miller)

„Am Ende sind wir vor allem eine Firma, die besonders auf die Entwickler und die Entwicklung ausgerichtet ist. Ich glaube, wir sind eine der besten Adressen, an denen ein Entwickler zu arbeiten wünscht. Die Struktur, mit der wir Spiele entwickeln – indem wir diese willkürlichen geschäftlichen und finanziellen Fragen ignorieren – trägt zu den vielen weiteren Hits bei, die wir in Zukunft haben werden.“ (George Broussard)

Noch Fragen?

(bk)

Abbildung: Tramell Isaac / 3D Realms

Zum Thema bei TecZilla:

3D Realms: Die ganze Wahrheit über Duke Nukem

Game over für Duke Nukem

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis