Wie aus der Luftpistole geschossen

Von am 11. Oktober 2008  

… soll sich diese Knutschkugel durch den Straßenverkehr bewegen. 100 % abgasfrei.

Ausgedacht hat sich so etwas schon Jules Verne in seinem 1860 erschienen Buch „Paris im 21. Jahrhundert“. Das Transportsystem der Zukunft setze komprimierte Luft ein. Die Franzmänner sind jetzt dabei, seine Träume umzusetzen. In einer Prototypenfabrik nahe Nice entstehen Fahrzeuge, die auf Namen wie AirPod, OneFlowAir, MiniFlowAir, CityFlowAir und MultiFlowAir hören. Diese neuen Bezeichnungen scheinen darauf hinzuweisen, dass sich Vernes utopische Idee nach anderthalb Jahrhunderten endlich der Serienreife nähert. Ab Mitte 2009 werden Reservierungen angenommen, die ersten Auslieferungen sollen 2010 erfolgen.

Mitfinanziert wird die Luftnummer vom führenden indischen Autohersteller Tata, der zwanzig Millionen Euro für indische Lizenzrechte ausgab. In den USA steht eine Firma namens Zero Pollution Motors bereit, die typischen frühen Anwender mit den „saubersten Autos der Welt“ zu versorgen. Wie das unter der Motorhaube oder wo auch immer funktioniert, ist hier zu besichtigen.

(cw)

Motor Development International (MDI)

Zero Pollution Motors (ZPM)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis